Schutzmaßnahmen in Richtung Anrainer

Da viele Fertigungsprozesse Schall emittieren ist es notwendig, seine Ausbreitung zu vermeiden bzw. zu schwächen.

Grundsätzlich gilt:

Je früher die Schallemission unterbunden wird desto einfacher ist es.

Dadurch sind zwei Übertragungswege zu vermeiden:

  • Körperschallübertragung
    Dabei werden Vibrationen z.B. eines Rotationswerkzeuges über den Maschinenkörper auf den Fußboden und darüber hinaus in Fundament und Mauerwerk übertragen. Körperschallübertragungen können sich sehr weit ausbreiten und im ganzen Gebäude bzw. in den Nachbargebäuden wahrgenommen werden. Als Lösung kann die Entkoppelung von Maschinenkörper und Fußboden mittels „Silent-Blocks“ herangezogen werden. Dabei müssen die dämmenden Kunststoff-Teile in der Planung für die auftretende Frequenz und Masse der Maschine ausgelegt werden.
  • Luftschallübertragung
    Hier wird der Schall direkt über die Luft verbreitet. Zur Schalldämmung gilt es dabei die auftretenden Luft-Schallwellen zu dämpfen und eine Übertragung auf weitere Luftschichten zu unterbinden. Dabei können durch Umhausungen der Schallquelle, z. B. mittels schalldämpfender Wandaufbauten gute Verbesserungen bei der Minimierung der Emission erreicht werden.